OneFish: Wissen und News zum Thema Umweltschutz

Der ökologische Fußabdruck – brauchen wir eine zweite Erde?

Der ökologische Fußabdruck, auch Footprint genannt, ist mittlerweile ein bekannter Ausdruck und wird in Zeiten einer globalisierten Welt zu einem immer wichtigeren Messwert. Im Grunde zeigt der ökologische Fußabdruck die Erdfläche auf, die für den Ressourcenverbrauch eines Menschen benötigt wird, um seinen aktuellen Lebensstandard aufrecht zu halten. Zudem veranschaulicht der ökologische Fußabdruck, wie groß die Biokapazität der Erde ist und wieviel davon wir Menschen nutzen. Gemessen wird der Flächenverbrauch in sogenannten globalen Hektar – demnach stehen jedem Menschen im Schnitt 1,8 globale Hektar (etwa 3 Fußballfelder) zur Verfügung. Rechnet euch hier euren eigenen Fußabdruck aus!

Wir Deutschen brauchen weitaus mehr Fläche als uns eigentlich zustehen würde, nämlich erstaunliche 4,6 globale Hektar. Würden alle Menschen auf der Erde einen ökologischen Fußabdruck von 4,6 globalen Hektar nutzen, würde die Menschheit 2,6 Erden benötigen.

Doch wie wird der Footprint überhaupt ermittelt? Für die Berechnung des ökologischen Fußabdrucks werden zunächst die Flächen des Planeten kategorisiert und die dazugehörigen Güter und Materialien festgelegt.

Footprint – brauchen wir eine zweite Erde? (c) iStock.com / haeseen

Folgende Flächen werden für die Berechnung herangezogen:

Mit dem Ökologischen Fußabdruck können wir somit die Größe des „Abdruckes“ ermitteln, sodass wir, im wahrsten Sinne des Wortes, Äpfel mit Birnen vergleichen können: So hinterlässt 1 kg Rindschnitzel einen Fußabdruck wie…

Wir sehen, dass das Konzept des ökologischen Fußabdrucks eine leichte Visualisierung und Vergleichbarkeit der von uns konsumierten Ressourcen ermöglicht. Zudem müssen wir uns bewusst werden, dass wir im Jahr 2050 fast drei Erden bräuchten, um den heutigen Lebensstandard zu halten.

Verkleinere deinen ökologischen Fußabdruck – Tu der Umwelt was Gutes

Lebe bewusst und du wirst deinen Fußabdruck verkleinern, ohne dabei auf deinen gewohnten Lebensstandard zu verzichten. Denn jedes Mal wenn du dein Licht brennen lässt, Auto fährst oder Fleisch isst, wird dein ökologischer Fußabdruck größer. Achte bei der Ernährung auf saisonale und regionale Produkte oder nehme öfter mal das Fahrrad. Es sind bereits kleine Veränderungen, die deinen Fußabdruck deutlich kleiner machen.

Folglich ein paar Tipps, auf die du im Alltag achten solltest:

Beim Autofahren:

Im Haushalt:

Lebensmittel: